Nacktbilder verkaufen: So machst du deine Nudes zu Geld

Nacktbilder verkaufen: So machst du deine Nudes zu Geld

Wahrscheinlich hast du schon einmal spicy Bilder an einen Flirt geschickt oder online gepostet. Da ist auch gar nichts dabei – schließlich macht es Spaß, Komplimente und Aufmerksamkeit für sexy Einblicke zu bekommen. Aber statt deine Nudes kostenfrei herzugeben, könntest du deine Nacktbilder verkaufen und damit Geld verdienen. Wir verraten dir, wie das funktioniert und worauf du achten solltest. 

Mehr Einkommen dank Nudes: Das kannst du verdienen! 

Es gibt tausend gute Gründe, um sexy Fotos zu machen. Das Selbstbewusstsein hüpft himalayahoch, wenn deine Fotosession hübsche Bilder produziert. Und allein der Gedanke, dass jemand von deinem Body angeturnt wird, ist ein verführerisches Argument. Dass du mit Nacktbildern Geld verdienen kannst, spielt wahrscheinlich nur eine untergeordnete Rolle.

Wahrscheinlich wirst du mit deinen Fotos keine Millionärin, aber ein nettes Nebeneinkommen ist durchaus drin. Warum solltest du etwas kostenlos hergeben, wenn du es auch verkaufen kannst?

Du bestimmst die Preise selbst – Standard sind Paketpreise wie 25 Euro für fünf Schnappschüsse. Je nach Aufwand und Inhalt der Fotos variieren die Preise von sexy Bildern enorm. Fetisch-Bilder mit heißen Outfits kosten mehr als ein schnelles Selfie vorm Badspiegel. 

Viele Kunden wollen maßgeschneiderten Content, der ihre individuellen Vorlieben befriedigt. Für solche Kundenwünsche kannst du mehr Geld berechnen. Du brauchst mehr als eine Einkommensquelle? Der Job funktioniert gut in Kombination mit dem Verkauf von getragener Unterwäsche oder Körperflüssigkeiten.

Du musst mindestens 18 Jahre alt sein, um Nudes zu verkaufen. Die meisten Plattformen verlangen einen Altersnachweis, bevor du ein Inserat erstellen kannst. 

Mach deine Nacktbilder zu Geld – mit Sicherheit! 

Nudes sind lukrativer Nebenjob im Erotik-Bereich, bei dem du (relativ) unerkannt bleiben kannst. Wir empfehlen es nicht unbedingt, aber es ist eine legitime Möglichkeit, ausschließlich Bilder unterhalb des Kinns zu verkaufen. Allerdings wirst du auf diesem Weg höchstwahrscheinlich weniger Umsatz machen als ein Profil, das Gesicht zeigt. 

Damit dich niemand auf deinen Nacktbildern erkennt, solltest du einigen Faustregeln folgen:

  • Achte darauf, dass keine Tattoos oder einzigartigen Piercings im Bild sind! Auch andere Merkmale wie Narben oder Muttermale könnten dich identifizieren. Alternativ kannst du den auffälligen Bereich in der Nachbearbeitung blurren.
  • Mache deine Bilder vor einem neutralen Hintergrund, wie einer weißen Wand oder einem Raumtrenner. Das sieht nicht nur professioneller aus, sondern verbirgt gekonnt deine Wohnung. Damit niemand deinen Wohnort erraten kann, solltest du dich von Fenstern fernhalten. 
  • Dir ist ein privater Gegenstand aufs Bild gerutscht oder du hast große, auffällige Tattoos? Mit einem Hauch Photoshop-Magie kannst du solche identifizierbaren Merkmale entfernen. Das muss nicht perfekt aussehen, aber sollte auch nicht vom Motiv ablenken. 
  • Wenn du ganz sicher gehen willst, könntest du Fußbilder verkaufen. Da ist von Natur aus kein Gesicht im Bild. 

Diese grundsätzlichen Regeln gelten auch, wenn du als Webcam-Girl anonym bleiben möchtest. Allerdings solltest du dir überlegen, ob ein Job in der Amateurpornografie der richtige Weg für dich ist, wenn du nicht erkannt werden willst. Eine Erotik-Agentur kann dir helfen, bei diesen Fragen einen klaren Kopf zu bekommen. 

Melde dich mit deinen Fragen bei uns – wir unterstützen dich mit allen Antworten! 

Welche Plattformen lohnen sich, um erotische Bilder zu verkaufen?

Es gibt eine riesige Zielgruppe, die sich gerne Nacktbilder anschaut und dafür die virtuelle Brieftasche zückt. Aber wo befinden sich die Kunden?

Lange üblich waren Inserate bei Kleinanzeigen-Portalen. Dort verkaufst du entweder Bildpakete oder produzierst Bilder und Videos nach Kundenwunsch. Das hat den Vorteil, dass du die Preise der Konkurrenz checken kannst, um dich ihnen anzupassen. Auf der anderen Seite ist Preisdumping an der Tagesordnung und der Verdienst gering.

Besser funktioniert der Verkauf von Nudes an die eigene Community. Das bedeutet: Nacktbilder verkaufen* ist ein lukratives Nebengeschäft für Camgirls und alle, die Amateur-Pornos drehen. Im Sex-Chat gibt es viele Gelegenheiten, um dieses Extra an den Mann zu bringen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um erotische Bilder zu verkaufen, ohne übermäßigen Aufwand betreiben zu müssen.

Kontaktiere uns!

Kontaktiere uns!

Du möchtest Camgirl werden oder mit Chatten Geld verdienen? Kontaktiere uns ganz unverbindlich für weitere Informationen!

* Hinweis: Wenn du dich über unseren Affiliate-Link anmeldest erhalten wir eine kleine Provision. Diese ermöglicht uns, dir weiterhin kostenlos exklusiven Content anbieten zu können.

Social Media

Erzähle auch anderen davon und empfehle den Beitrag auf Social-Media, WhatsApp und Telegram weiter!

Facebook
Twitter
WhatsApp
Telegram

Partner

Weitere Beiträge für dich: